Wir sind für Sie da!

Sie haben Fragen oder Anregungen? Aufgrund der aktuellen Corona-Situation befinden wir uns voraussichtlich bis August in Kurzarbeit. Sie erreichen uns weiterhin jederzeit per E-Mail unter info(at)stadthalle-gifhorn.de.

Gern können Sie sich auch direkt an den passenden Ansprechpartner für Ihr Anliegen wenden. Die Kontaktdaten finden Sie auf unserer Team-Seite.

Tickets

Konzertkasse der Aller-Zeitung

Steinweg 73

38518 Gifhorn

Tel.: 05371 / 808-136
konzertkasse(at)aller-zeitung.de

Aktuelle Öffnungszeiten:

Mo.-Fr. 10:00-16:00 Uhr
Sa. 10:00-12:30 Uhr

Wir sind Mitglied bei:

Interessengemeinschaft der Städte mit Theatergastspielen e. V.
Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren e.V.
Nachhaltigkeitskodex der deutschsprachigen Veranstaltungsbranche
Reisen für alle

Aus großer Zeit

Datum: 22. Januar 2021
Beginn: 20:00 Uhr
Kategorie: Schauspiel, Highlight
Veranstalter: Stadthalle Gifhorn
Veranstaltungsort: Theatersaal

Nach dem Romanzyklus von Walter Kempowski.

In vier Theaterabenden bringt das Altonaer Theater Walter Kempowskis Romanzyklus »Deutsche Chronik « auf die Bühne. Kempowski (1929-2007) erzählt darin den Niedergang des deutschen Bürgertums während des 20. Jahrhunderts und legt in einer Mischung aus Dokumentation und Fiktion seine eigene Familiengeschichte zugrunde. »Aus großer Zeit« ist Teil 1 des vierteiligen Theaterprojekts: Der wohlhabende Rostocker Reeder Robert William Kempowski hat ein stattliches Haus, zwei Dampfer und zwei Kinder. Sein Sohn Karl lernt 1913 beim Sommerurlaub an der Ostsee Grethe de Bonsac kennen. Zwischen Grethe und Karl entspinnt sich eine zarte Liebesgeschichte, die vom Ersten Weltkrieg jäh unterbrochen wird. Karl überlebt den Kriegsdienst an der Front, doch nach 1918 muss das Paar auf ein vornehmes Leben verzichten und sich im Arbeiterviertel einmieten. Drei Kinder werden geboren, unter ihnen auch Walter Kempowski. Die Kindheit fällt in die späten Jahre der Weimarer Republik, in denen Deutschlands Verhängnis seinen Anfang nimmt. Man verwindet in den eigenen Kreisen nur schwer die historische Niederlage. Die neue Strömung des Nationalsozialismus sickert kritisch, aber auch wohlwollend betrachtet in dieses eigentlich unpolitische Milieu ein. Von seinen Eltern und allen, die ihren Weg kreuzten, erzählt Walter Kempowski mit der Genauigkeit, dem Humor und der leichten Ironie, wie sie nur ihm zu eigen ist.

Produktion: Altonaer Theater
Bühnenfassung und Regie: Axel Schneider
Bühne: Ulrike Engelbrecht
Kostüme: Volker Deutschmann
Musikalische Leitung: Mathias Kosel
Mit: Tobias Dürr, Katrin Gerken, Ute Geske, Detlef Heydorn, Dirk Hoener, Johan Richter, Anne Schieber, Philip Spreen, Nadja Wünsche

Freitag, 22. Januar 2021
20:00 Uhr, Theatersaal

€ 34,- / 30,- / 26,- / 18,-
zzgl. Verkaufs- & Ticketgebühren
Vorverkaufsbeginn: im Abo ab 2. Mai 2020 / Einzelkarten ab 15. August 2020

 

Fotos: G2 Baraniak

Zurück