Wir sind für Sie da!

Sie haben Fragen oder Anregungen? Aufgrund der aktuellen Corona-Situation befinden wir uns voraussichtlich bis August in Kurzarbeit. Sie erreichen uns weiterhin jederzeit per E-Mail unter info(at)stadthalle-gifhorn.de.

Gern können Sie sich auch direkt an den passenden Ansprechpartner für Ihr Anliegen wenden. Die Kontaktdaten finden Sie auf unserer Team-Seite.

Tickets

Konzertkasse der Aller-Zeitung

Steinweg 73

38518 Gifhorn

Tel.: 05371 / 808-136
konzertkasse(at)aller-zeitung.de

Aktuelle Öffnungszeiten:

Mo.-Fr. 10:00-16:00 Uhr
Sa. 10:00-12:30 Uhr

Wir sind Mitglied bei:

Interessengemeinschaft der Städte mit Theatergastspielen e. V.
Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren e.V.
Nachhaltigkeitskodex der deutschsprachigen Veranstaltungsbranche
Reisen für alle

+++ Alarmstufe Rot! – Die »Night of Light« macht auf die Krise der Veranstaltungsbranche aufmerksam +++

23. Juni 2020

Die Gifhorner Stadthalle hat sich in der Nacht vom 22. auf den 23. Juni 2020 an der Aktion »Night of Light« beteiligt, um auf die schwierige und existenzbedrohende Situation der Veranstaltungsbranche in der Corona-Krise aufmerksam zu machen. Ein Fotoalbum hier steht jetzt auf unserer Facebook-Seite.

Die Veranstaltungsbranche war der erste Wirtschaftszweig, der vom Corona-Lockdown getroffen wurde und sie liegt weiterhin brach. Sie gehört zu den Branchen, die am längsten und tiefgreifendsten von den Auswirkungen der Krise betroffen sein wird. Faktisch alle Theater, Stadthallen und Kulturveranstalter sowie alle Unternehmen aus den Bereichen Veranstaltungstechnik, Catering, Bühnenbau, Messebau, Eventplanung, Tagungshotel, Künstleragenturen und nicht zuletzt die vielen freiberuflichen Künstlerinnen und Künstler haben seit März ihre Arbeitsgrundlage verloren. Durch die nun schon über drei Monate anhaltenden und sich noch bis mindestens 31. August hinziehenden Veranstaltungsverbote ist buchstäblich über Nacht ein kompletter Wirtschaftszweig vollständig zum Erliegen gekommen. Es ist ein bedrohter Milliardenmarkt, an dem mittelbar hunderttausende Arbeitsplätze hängen. Viele Firmen haben derzeit mit einem Umsatzausfall von 80-100 % zu kämpfen. Insolvenzen und Arbeitslosigkeit drohen oder sind tatsächlich schon eingetreten.

Die Veranstaltungsbranche hat bisher keine Lobby. Die »Night of Light« ist ein flammender Appell an die Politik, mit der Veranstaltungswirtschaft in einen Branchendialog zu treten und die Branche vor einem Firmensterben zu bewahren. Bundesweit nehmen über 700 Veranstaltungshäuser und Dienstleistungsunternehmen aus der Eventbranche an der »Night of Light« teil, die ihre Gebäude in der Nacht vom 22. auf den 23. Juni leuchtend rot anstrahlen werden.

Mehr dazu unter: night-of-light.de